WGH in der Presse

Direkt zum Seiteninhalt

WGH in der Presse

Die WGH in der Presse
Hier stellen wir Ihnen interessante Presseartikel rund um die Arbeit der WGH vor.
Pressemitteilung vom 17.04.2021
17.04.2021 Nachdem das von der Wählergemeinschaft Hollenstedt initiierte Einzelhandelsgutachten sich deutlich für eine Stärkung des Einzelhandels im Ortskern entlang der Achse Hauptstraße ausspricht und einer Umsiedelung von großflächigem Einzelhandel an den Ortsrand eine klare Absage erteilt, verabschiedet sich nun auch die Gruppe CDU/SPD von ihren Plänen vom großflächigen Einzelhandel und möchte Wohnbebauung auf der ehemaligen Gärtnereifläche realisieren. Damit folgt die Gruppe CDU/SPD im Wesentlichen den Anträgen der WGH aus dem letzten Jahr. „Wir freuen uns sehr, dass wir nunmehr nahezu Einigkeit im Gemeinderat haben, was die Entwicklung der ehemaligen Gärtnereifläche betrifft“, freut sich Joachim Aldag, Fraktionsvorsitzender der WGH.
 
„Wir haben zusammen mit Hollenstedter Bürgerinnen und Bürger schon viele Ideen gesammelt, wie dieses Areal künftig für Wohnbebauung entwickelt werden soll! Die hierzu vorliegenden Anträge in der kommenden Bauausschusssitzung begrüßen wir daher, sie sind aber erst der Beginn der Überlegungen und Planungen, wie man mit einem neuen Wohngebiet in Hollenstedt den Ort liebenswerter machen kann. In der Vergangenheit sind bei der Umsetzung von neuen Wohngebieten viele Fehler gemacht worden (fehlende Kinderspielplätze, zum Teil unnötige Regelungen in den Bebauungsplänen, usw.). Die WGH wird ihre Ideen in den Gemeinderat Hollenstedt einbringen, um Hollenstedt noch liebens- und lebenswürdiger zu machen.“ so Aldag.
 
Die Entwicklung des Ortskerns kann jetzt, wo für alle Klarheit zum Einzelhandel besteht, endlich vorangetrieben werden. „Wir haben uns immer für eine vorausschauende Entwicklung des Ortskerns einhergehend mit einer Stärkung von Einzelhandel, Dienstleistung und Wohnen in dieser prädestinierten Lage ausgesprochen“ erklärt Aldag. Neben guten Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungsbetrieben muss es ebenso attraktive Freizeitmöglichkeiten z. B. durch Restaurants, Cafés, Freiflächen und dergleichen bieten, um einen Ort zu schaffen, an denen sich die Hollenstedter Bürgerinnen und Bürger wohlfühlen. Zu dieser Entwicklung gehört auch eine vorausschauende, intelligente und vor allem tragfähige Verkehrsplanung für ganz Hollenstedt wie sie der Gemeinderat bereits beschlossen hat.
Nordheide Wochenblatt vom 24.03.2021

Update: Der Antrag der Wählergmeinschaft Hollenstedt wurde sowohl vom Verwaltungsausschuss als auch vom Gemeinderat einstimmig angenommen. Damit konnte die WGH eine Regelungslücke schließen, die in der Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister für Irritationen und Ärger gesorgt hatte. Da sich die Verwaltung bisher nicht in der Lage sah selbst verlässliche Antwortzeiten für Anfragen der Mandatsträger zu nennen, wurde dies nun in der Geschäftsordnung geregelt. Die Frist zur Beantwortung von Anfragen wurde mit 30 Tagen festgeschrieben.
Nordheide Wochenblatt vom 25.11.2020
Nordheide Wochenblatt vom 26.08.2020

Hier gehts direkt zum Ideenspeicher
Hier gehts direkt zur Umfrage zum Samtgemeinderathaus
Nordheide Wochenblatt vom 28.10.2020
Nordheide Wochenblatt vom 29.04.2020

Anmerkung: Die Kommunalaufsichtsbehörde des Landkreises Harburg hat mit Schreiben vom 14.05.2020 die Beschwerde der WGH gegen den Bürgermeister der Gemeinde Hollenstedt bestätigt. Der Bürgermeister hat nach Auffassung der Kommunalaufsichtsbehörde gegen das Niedersächsische Kommunalverfassungesgesetz sowie gegen die Geschäftsordnung des Gemeinderates verstoßen. Die Anträge der WGH wurden nach der Antwort der Kommunalaufsichtsbehörde in den Ausschüssen und Gremien des Gemeinderates behandelt.
Impressum
WGH Wählergemeinschaft Hollenstedt & WGH Wählergemeinschaft der Samtgemeinde Hollenstedt
c/o J. Aldag, info@wg-hollenstedt.de
Dies ist keine kommerzielle Internetseite!

Stand: 24.09.2021
(c) WGH 2021
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt